Kontakt  Netzwerk Demenz Hemer e.V. Vorsitzende: Gudrun Gille Sperberweg 3 58675 Hemer   Telefon 02372 1575 www.netzwerk-demenz-hemer.de E-Mail gille@netzwerk-demenz-hemer.de  Impressum  © Netzwerk Demenz Hemer 2022
Wir lernen mit älteren Menschen gemeinsam die Geräte und Anwendungen kennen, die sie im Alltag praktisch nutzen können. „Wir möchten vor allem ältere Menschen ansprechen, die bislang noch offline sind. Unsere Ehrenamtlichen unterstützen Interessierte dabei, die Scheu vor dem Handy oder dem Computer abzubauen und mit Einstiegsübungen die Freude an der digitalen Welt zu wecken“, erklärt Gudrun Gille]. Digitale Teilhabe älterer Menschen stärken In einer zunehmend digitalisierten Welt sind digitale Kompetenzen eine entscheidende Voraussetzung, um gesellschaftliche und kulturelle Angebote wahrzunehmen, miteinander in Kontakt zu bleiben oder Bankgeschäfte und Behördengänge zu erledigen. Viele ältere Menschen nutzen das Internet noch nicht: Laut D21-Digital-Index 2021/2022 sind die Hälfte der über 75-Jährigen offline. Innerhalb der älteren Generation ist die digitale Beteiligung sehr heterogen, wie die Studie „Hohes Alter in Deutschland“ (D80+) zeigt: Männer sowie Hochaltrige mit hoher Bildung und hohem Einkommen sind deutlich häufiger online als Frauen sowie ältere Menschen mit geringer formaler Bildung und niedrigem Einkommen. „Hier möchten wir ansetzen und mit dem deutschlandweiten Aufbau von digitalen Erfahrungsorten langfristig allen älteren Menschen, unabhängig von Geschlecht, Einkommen oder Bildungsgrad, ein Lernangebot machen. Seniorinnen und Senioren sollten mit niedrigschwelligen Angeboten vor Ort bei den ersten Schritten in die digitale Welt begleitet werden, digitale Kompetenzen erlernen und den persönlichen Nutzen der Digitalisierung erfahren können“, erklärt Nicola Röhricht, Projektleiterin des DigitalPakt Alter. In 2021 haben die ersten 100 Erfahrungsorte über 6.000 Seniorinnen und Senioren, mehrheitlich Erstanwenderinnen und Erstanwender, geschult. Besonders gefragt waren Tablet- und Handykurse sowie Unterstützung in Bezug auf das Thema Kommunikation. Drei Viertel der Erfahrungsorte konnten neue Zielgruppen erreichen und neue ehrenamtliche Unterstützerinnen und Unterstützer gewinnen. Mit 50 weiteren Erfahrungsorten, viele davon im ländlichen Raum, soll das Lernangebot für ältere Menschen vor Ort weiter ausgebaut werden. www.digitalpakt-alter.de
Kontakt  Netzwerk Demenz Hemer e.V. Vorsitzende: Gudrun Gille Sperberweg 3 58675 Hemer   Telefon 02372 1575 www.netzwerk-demenz-hemer.de E-Mail gille@netzwerk-demenz-hemer.de  Impressum  © Netzwerk Demenz Hemer 2022
Wir lernen mit älteren Menschen gemeinsam die Geräte und Anwendungen kennen, die sie im Alltag praktisch nutzen können. „Wir möchten vor allem ältere Menschen ansprechen, die bislang noch offline sind. Unsere Ehrenamtlichen unterstützen Interessierte dabei, die Scheu vor dem Handy oder dem Computer abzubauen und mit Einstiegsübungen die Freude an der digitalen Welt zu wecken“, erklärt Gudrun Gille]. Digitale Teilhabe älterer Menschen stärken In einer zunehmend digitalisierten Welt sind digitale Kompetenzen eine entscheidende Voraussetzung, um gesellschaftliche und kulturelle Angebote wahrzunehmen, miteinander in Kontakt zu bleiben oder Bankgeschäfte und Behördengänge zu erledigen. Viele ältere Menschen nutzen das Internet noch nicht: Laut D21-Digital-Index 2021/2022 sind die Hälfte der über 75- Jährigen offline. Innerhalb der älteren Generation ist die digitale Beteiligung sehr heterogen, wie die Studie „Hohes Alter in Deutschland“ (D80+) zeigt: Männer sowie Hochaltrige mit hoher Bildung und hohem Einkommen sind deutlich häufiger online als Frauen sowie ältere Menschen mit geringer formaler Bildung und niedrigem Einkommen. „Hier möchten wir ansetzen und mit dem deutschlandweiten Aufbau von digitalen Erfahrungsorten langfristig allen älteren Menschen, unabhängig von Geschlecht, Einkommen oder Bildungsgrad, ein Lernangebot machen. Seniorinnen und Senioren sollten mit niedrigschwelligen Angeboten vor Ort bei den ersten Schritten in die digitale Welt begleitet werden, digitale Kompetenzen erlernen und den persönlichen Nutzen der Digitalisierung erfahren können“, erklärt Nicola Röhricht, Projektleiterin des DigitalPakt Alter. In 2021 haben die ersten 100 Erfahrungsorte über 6.000 Seniorinnen und Senioren, mehrheitlich Erstanwenderinnen und Erstanwender, geschult. Besonders gefragt waren Tablet- und Handykurse sowie Unterstützung in Bezug auf das Thema Kommunikation. Drei Viertel der Erfahrungsorte konnten neue Zielgruppen erreichen und neue ehrenamtliche Unterstützerinnen und Unterstützer gewinnen. Mit 50 weiteren Erfahrungsorten, viele davon im ländlichen Raum, soll das Lernangebot für ältere Menschen vor Ort weiter ausgebaut werden. www.digitalpakt-alter.de